"Bilder aus Jülich - Vor und nach der Zerstörung"


Um 20 Uhr am 15.11.2022, am Vorabend des Jahrestages der Zerstörung Jülichs im Zweiten Weltkrieg, zeigt der Förderverein zusammen mit dem Kino im Kulturbahnhof wieder die historischen Filmaufnahmen von Jülich.

Gezeigt wird das lebendige, noch friedliche Jülich aus den ersten Kriegsjahren, Luftaufnahmen des zerstörten Jülich von 1945 - auch mit Aufnahmen amerikanischer Bodentruppen aus der zerstörten Stadt - sowie die neu erstandene Stadt von 1974.

Klaus Krafft steht am Projektor, stoppt die Filme im passenden Augenblick, und Rüdiger Urban wird sie live kommentieren. Vor der Pandemie wurden die Filme bereits mit großer Resonanz gezeigt.

Hinweis auf ein hoch interessantes Projekt des Museums Jülich - Terra Mosana


Zitat aus der Internetseite des Museums Jülich:
"Das Interreg-Projekt der Euregio Maas-Rhein "Terra Mosana" hat sich zum Ziel gesetzt, das reiche kulturelle Erbe der Euregio Maas-Rhein mit Hilfe digitaler Anwendungen in Wert zu setzen. Das Museum Zitadelle Jülich hat dabei das Thema Festungen erarbeitet. Verwendet wurden bereits vorhandene Daten aus dem Jahr 1998/2000 und ein mit Unterstützung der TU Darmstadt durchgeführter 3D-Scan der Zitadelle Jülich. Ergebnis ist dieser Film, der 2000 Jahre Jülicher Stadtgeschichte anschaulich macht und einen Blick auf die Zitadelle Jülich in ihrer ursprünglichen Form erlaubt. © 2021 Museum Zitadelle Jülich /Architectura Virtualis GmbH".

Infos zu "Terra Mosana" finden Sie unter
https://www.juelich.de/museum/terramosana

 

In dem o.g. Zitat ist mit "Daten aus dem Jahr 1998/2000" das Projekt "Virtuelles Jülich" des Fördervereins Festung Zitadelle Jülich gemeint.

Im Rahmen der Landesgartenschau 1998 konnte der Förderverein das auf seine Idee zurückgehende Projekt "Virtuelles Jülich" präsentieren: eine interaktive Zeitreise im Computer oder Internet durch 2000 Jahre Siedlungs- und Stadtbaugeschichte Jülichs.

Das seinerzeit von Conrad Doose koordinierte Projekt in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich (D. Bartels, Uli Stegelmann) und der FH-Köln (J. Eberhardt, N. Schöndeling) wurde vom Land Nordrhein Westfalen gefördert. Das Projekt basierte auf der damals modernsten Software zur grafischen Online-Gestaltung von Bildern bei der user-geführten Bewegung durch die Stadt und die Festung in den jeweiligen Zeitschnit-
ten. 2001 wurden mit der Multimedia-CD "Von Juliacum virtuell bis Jülich" die 55 Medienanstalten des Landes NRW sowie etwa 250 E-teams ausgestattet, denen die Informationstechnologie-Qualifizierung der Schulen im Lande oblag. Das Medienzen-
trum Rheinland beurteilte die CD-ROM als "das gegenwärtig wohl Beste hierfür Verfügbare". 

Auf modernen Computern läuft das vor 20 Jahren für die CD genutzte Programm nicht mehr. Der Förderverein begrüßt es daher umso mehr, dass das Museum auf die im damaligen Projekt vom Forschungszentrum und der FH-Köln erarbeiteten Daten für die Computerdarstellung von Stadt und Festung zurückgreifen konnte und daraus wesentliche Teile des Filmes generiert werden konnten.  

Ausstellung "ÜberLeben in Jülich"


Unsere Ausstellung "ÜberLeben in Jülich" befindet sich seit Mai 2020 im Schlosskeller des Museums Zitadelle Jülich - zusammen mit der Ausstellung "Bildgewaltig" des Museums.

 

Doch auch virtuell können Sie sich weiterhin die Bilder unserer Ausstellung anschauen, die Erläuterungen in der Broschüre nachlesen oder sie sich bei izi.TRAVEL auch anhören.

interaktive Karte zur Ausstellung
      "ÜberLeben in Jülich"

Begleitbroschüre zur Ausstellung

Video zum Rundgang durch die 
       Ausstellung

Rundgang durch die Ausstellung 
      mit izi.TRAVEL
      insbesondere für Smartphones

Oktober 2022


letzte "GaST"-Führung in 2022

Am 2. Oktober findet eine Zitadellenführung mit Dr. Rüdiger Urban, dem Vorsitzenden des Fördervereins, statt.

16. Januar 2022, 11 Uhr

virtueller Vortrag zum Buch von Prof. Eberhardt

Rüdiger Urban gibt einen Einblick in das Buch "Alessandro Pasqualinis Entwurfsmodell von 1545 für den Renaissance-Neubau der herzoglichen Residenz zu Jülich", das gemeinsam von Conrad Doose und Guido von Büren im Herbst 2020 herausgegeben worden ist.
Internetzugang zum Vortrag

Dezember 2021

Jahresrückblick

Lesen Sie hier den Brief des Vereinsvorsitzenden an die Mitglieder, Freunde und Förderer.

Oktober 2021


Brief des Fördervereins an den Jülicher Bürgermeister zum Thema Denkmalschutz bleibt unbeantwortet

Anlässlich eines Interviews von Bürgermeister Axel Fuchs in der Augustausgabe des Kultur- & Stadtmagazins HERZOG ["Mücke statt Elefant"] mit überraschenden Äußerungen zum Thema Denkmalschutz hatte der Förderverein im August einen Brief an ihn geschrieben mit der Bitte um Erläuterung.

Oktober 2021


"GaSt"-Führung

Am 3. Oktober findet eine Zitadellenführung mit Walter Maßmann statt. 

September 2021


"GaSt"-Führung

Am 5. September findet eine Zitadellenführung statt. 

August 2021


"GaSt"-Führung

Am 1. August findet eine Zitadellenführung mit Dr. Rüdiger Urban, dem Vorsitzenden des Fördervereins, statt. 
Führung

März 2021


Marktplatz Neugestaltung

Vier Jülicher Vereine präsentieren im KDSW-Ausschuss ihre Vorschläge zur "Neugestaltung des Jülicher Marktplatzes"

Januar 2021


Der Förderverein trauert um seinen plötzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Conrad Doose

Schweren Herzens nimmt der Förderverein Abschied von Conrad Doose, 22 Jahre Vorsitzender unseres Vereins.
Nachruf

Dezember 2020


MinervaPreis-Verleihung

Verleihung des MinervaPreises des Fördervereins Museum Jülich e.V. an Conrad Doose

MinervaPreis

November 2020


Ausstellung

Das Museum Zitadelle Jülich ist wegen der Coronaschutzmaßnahmen geschlossen.Daher kann die Ausstellung "ÜberLeben in Jülich" leider nicht besichtigt werden.

September 2020


Thema "Denkmalschutz" in der Jülicher Kommunalwahl

In den Programmen der im Jülicher Rat vertretenen Parteien zur Kommunalwahl findet der Umgang unserer Stadt mit ihrem historischen Erbe leider so gut wie keine Resonanz. Daher hat der Förderverein vier Fragen zu diesem Thema formuliert und die Parteien um deren Beantwortung gebeten.

Fragen an die Parteien

Antworten der Parteien:
SPD
JÜL
Bündnis90/Die Grünen 

Von CDU und FDP haben wir leider keine Rückmeldungen erhalten.