Hinweis auf ein hoch interessantes Projekt des Museums Jülich - Terra Mosana


Zitat aus der Internetseite des Museums Jülich:
"Das Interreg-Projekt der Euregio Maas-Rhein "Terra Mosana" hat sich zum Ziel gesetzt, das reiche kulturelle Erbe der Euregio Maas-Rhein mit Hilfe digitaler Anwendungen in Wert zu setzen. Das Museum Zitadelle Jülich hat dabei das Thema Festungen erarbeitet. Verwendet wurden bereits vorhandene Daten aus dem Jahr 1998/2000 und ein mit Unterstützung der TU Darmstadt durchgeführter 3D-Scan der Zitadelle Jülich. Ergebnis ist dieser Film, der 2000 Jahre Jülicher Stadtgeschichte anschaulich macht und einen Blick auf die Zitadelle Jülich in ihrer urprünglichen Form erlaubt. © 2021 Museum Zitadelle Jülich /Architectura Virtualis GmbH"

Schauen Sie sich den Film an: 2000 Jahre Stadtgeschichte in 10 Minuten

Mit den "Daten aus dem Jahr 1998/2000" ist das Projekt "Virtuelles Jülich" des Fördervereins Festung Zitadelle Jülich gemeint.

Im Rahmen der Landesgartenschau 1998 konnte der Förderverein das auf seine Idee zurückgehende Projekt "Virtuelles Jülich" präsentieren: eine interaktive Zeitreise im Computer oder Internet durch 2000 Jahre Siedlungs- und Stadtbaugeschichte Jülichs. Das von ihm koordinierte Projekt in Zusammenarbeit mit dem Forschungszentrum Jülich und der FH-Köln wurde vom Land Nordrhein Westfalen gefördert. Das Projekt basierte auf der damals modernsten Software zur grafischen Online-Gestaltung von Bildern bei der user-geführten Bewegung durch die Stadt und die Festung in den jeweiligen Zeitschnitten. 2001 wurden mit der Multimedia-CD "Von Juliacum virtuell bis Jülich" die 55 Medienanstalten des Landes NRW sowie etwa 250 E-teams ausgestattet, denen die Informationstechnologie-Qualifizierung der Schulen im Lande oblag. Das Medienzentrum Rheinland beurteilte die CD-ROM als "das gegenwärtig wohl Beste hierfür Verfügbare". 

Auf modernen Computern läuft das vor 20 Jahren für die CD genutzte Programm nicht mehr. Der Förderverein begrüßt es daher sehr, dass das Museum auf die Rohdaten dieses damaligen Projektes zurückgreifen konnte und daraus wesentliche Teile des Filmes generiert werden konnten.  

Ergebnis der Mitgliederversammlung 2021


Am Dienstag, dem 12.10.2021, fand die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins in der Schlosskapelle statt. Leider haben sich nur wenige Mitglieder dafür Zeit genommen. Bei den Vorstandswahlen gab es nur eine Veränderung, ab dem 1.1.2022 wird Jürgen Pullen Nachfolger des dann aus dem Amt scheidenden Kassieres Gerhard Kolb. 

 

"GaSt"- Führungen des Fördervereins!


An jedem ersten Sonntag der Monate April bis Oktober kann wieder "Geschichte am Sonntag" erlebt werden. 

Erfahrene Führerinnen und Führer aus dem Förderverein erläutern die Zitadelle, das Schloss mit der Schlosskapelle und dem Schlosskeller. Sie wissen zahlreiche unterhaltsame Geschichten vom Auf und Ab der Festungsstadt und der Jülicher Herzöge zu erzählen.

Die Führung ist kostenlos,es fällt allein der Eintritt in das Museum an. 

 

Das letzte Werk von Conrad Doose als Herausgeber


"Alessandro Pasqualinis Entwurfsmodell von 1545 für den Renaissance-Neubau der herzoglichen Residenz zu Jülich"

Autor: Jürgen Eberhardt

Conrad Doose
hrsg. v. Conrad Doose und Guido von Büren im Auftrag des Fördervereins »Festung Zitadelle Jülich e.V.« und des Jülicher Geschichtsvereins 1923 e.V.

Die für Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg (1516–1592) errichtete Zitadelle Jülich ist ein heraus-
ragendes Zeugnis italienischer Architekturvorstellungen der Renaissance in Nord-Westeuropa. Da sich kein zeit-
genössisches Planmaterial des Architekten Alessandro Pasqualini (1493–1559) erhalten hat, kommt dem in zwei Fotografien dokumentierten Entwurfsmodell aus dem Jahr 1545 ein besonderer Quellenwert zu. In der vor-
liegenden Studie wird dieses Modell einer umfassenden Analyse im Hinblick auf die geometrischen Grundlagen des Planungsprozesses unterzogen. Daraus ergeben sich weiterführende Überlegungen zu den mathematischen und philosophischen Hintergründen der pasqualinischen Architektur in Jülich, die auch die gesamte fünfeckige „Idealstadtanlage der Renaissance“ berücksichtigen.

Damit schlägt die Studie einen Bogen zur ersten Untersuchung des Autors Jürgen Eberhardt über Jülich aus dem Jahr 1978 zurück, der durch die jahrzehntelange Auseinandersetzung mit dem baukulturellen Erbe einer der intimsten Kenner der historischen Stadtgestalt Jülichs ist. Ausblickend wird danach gefragt, wie zukünftig mit diesem Erbe aus denkmalpflegerischer und architekturhistorischer Sicht umzugehen ist.

 Zur ausführlichen Buchvorstellung

 Aachen: Ammianus Verlag 2020, 144 S., zahlr. Abb., ISBN 978-3-945025-88-8, 24,90 €
Erhältlich im örtlichen Buchhandel oder mit portofreiem Versand über den
HERZOG-Shop: https://shop.herzog-magazin.de/produkt/buecher/alessandro-pasqualinis-entwurfsmodell-von-1545

Wir danken der Sparkasse Düren und der Hans-Lamers Stiftung für einen Druckkostenzuschuss für dieses Buch.

 

 

Ausstellung "ÜberLeben in Jülich"


Unsere Ausstellung "ÜberLeben in Jülich" befindet sich seit Mai 2020 im Schlosskeller des Museums Zitadelle Jülich - zusammen mit der Ausstellung "Bildgewaltig" des Museums.

 

Doch auch virtuell können Sie sich weiterhin die Bilder unserer Ausstellung anschauen, die Erläuterungen in der Broschüre nachlesen oder sie sich bei izi.TRAVEL auch anhören.

interaktive Karte zur Ausstellung
      "ÜberLeben in Jülich"

Begleitbroschüre zur Ausstellung

Video zum Rundgang durch die 
       Ausstellung

Rundgang durch die Ausstellung 
      mit izi.TRAVEL
      insbesondere für Smartphones

Oktober 2021


Brief des Fördervereins an den Jülicher Bürgermeister zum Thema Denkmalschutz bleibt unbeantwortet

Anlässlich eines Interviews von Bürgermeister Axel Fuchs in der Augustausgabe des Kultur- & Stadtmagazins HERZOG ["Mücke statt Elefant"] mit überraschenden Äußerungen zum Thema Denkmalschutz hatte der Förderverein im August einen Brief an ihn geschrieben mit der Bitte um Erläuterung.

Oktober 2021


"GaSt"-Führung

Am 3. Oktober findet eine Zitadellenführung mit Walter Maßmann statt. 

September 2021


"GaSt"-Führung

Am 5. September findet eine Zitadellenführung statt. 

August 2021


"GaSt"-Führung

Am 1. August findet eine Zitadellenführung mit Dr. Rüdiger Urban, dem Vorsitzenden des Fördervereins, statt. 
Führung

März 2021


Marktplatz Neugestaltung

Vier Jülicher Vereine präsentieren im KDSW-Ausschuss ihre Vorschläge zur "Neugestaltung des Jülicher Marktplatzes"

Januar 2021


Der Förderverein trauert um seinen plötzlich verstorbenen Ehrenvorsitzenden Conrad Doose

Schweren Herzens nimmt der Förderverein Abschied von Conrad Doose, 22 Jahre Vorsitzender unseres Vereins.
Nachruf

Dezember 2020


MinervaPreis-Verleihung

Verleihung des MinervaPreises des Fördervereins Museum Jülich e.V. an Conrad Doose

MinervaPreis

November 2020


Ausstellung

Das Museum Zitadelle Jülich ist wegen der Coronaschutzmaßnahmen geschlossen.Daher kann die Ausstellung "ÜberLeben in Jülich" leider nicht besichtigt werden.

September 2020


Thema "Denkmalschutz" in der Jülicher Kommunalwahl

In den Programmen der im Jülicher Rat vertretenen Parteien zur Kommunalwahl findet der Umgang unserer Stadt mit ihrem historischen Erbe leider so gut wie keine Resonanz. Daher hat der Förderverein vier Fragen zu diesem Thema formuliert und die Parteien um deren Beantwortung gebeten.

Fragen an die Parteien

Antworten der Parteien:
SPD
JÜL
Bündnis90/Die Grünen 

Von CDU und FDP haben wir leider keine Rückmeldungen erhalten.